Datenschutzerklärung

Wir möchten Sie mit dieser Datenschutzerklärung über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner möchten wir Sie über die Ihnen zustehenden Rechte aufklären. Verantwortlicher Anbieter:

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung
Ortsverein Darmstadt e. V.
Mauerstraße 7, 64287 Darmstadt
lebenshilfe-darmstadt (at) t-online.de


1. Datenübermittlung /Datenprotokollierung bei der Nutzung unserer Webseite

Persönliche Daten werden bei der Nutzung unserer Website nicht erhoben.
Unsere Homepage ist bei Strato gehostet. Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab.
Log-Daten enthalten die IP-Adresse des Gerätes, mit dem Sie auf die Website zugreifen, die Art des Browsers, mit dem Sie zugreifen, die Webseite, die Sie zuvor besucht haben, Ihre Systemkonfiguration sowie Datum und Zeitangaben. Gespeichert werden IP-Adressen nur, soweit es zur Erbringung unserer Dienste erforderlich ist. Ansonsten werden die IP-Adressen gelöscht oder anonymisiert. Ihre IP-Adresse beim Besuch unserer Website wird zur Erkennung und Abwehr von Angriffen maximal 7 Tage gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

2. Datenübermittlung /Datenprotokollierung bei der Nutzung unserer Webseite

Treten Sie mit per E-Mail in Kontakt mit unserem Verein, werden von Ihnen folgende Daten gespeichert: Ihre Emailadresse, Datum der gesendeten E-Mail, der Nachrichtentext sowie Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer (sofern angegeben). Diese Daten dienen der Bearbeitung Ihrer E-Mail. Mit der freiwilligen Weitergabe sonstiger Daten im Nachrichtentext geben Sie uns damit die Erlaubnis, die Daten für den genannten Zweck zu speichern und zu verarbeiten. Nach § 147 Abs. 1 Nr. 2 und 3 Abgabenordnung besteht eine Aufbewahrungspflicht von e-Mails für 6 Jahre. Die 6 Jahresfrist beginnt im Übrigen mit dem Schluss des Kalenderjahres in dem die Email verschickt oder empfangen wurde. Damit kann die Frist bis zu 7 Jahre betragen.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

3. Auskunfts- und Widerspruchsrecht

Als betroffener Person stehen Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben die nachfolgenden Rechte zu:
das Recht auf Auskunfterteilung nach Artikel 15 DS-GVO,
das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,
das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,
das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,
das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO,
das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen nach Art. 7 Abs. 3 DS-GVO,
das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung nach Artikel 21 DS-GVO,
und das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde nach Art. 77 DS-GVO


Als betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedsstaat Ihres Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Vorgaben der DS-GVO verstößt.


Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an den zuständigen Datenschutzbeauftragten des Landes Hessen:
Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden
Poststelle@datenschutz.hessen.de